Am 25. und 26. Januar veranstalteten wir zusammen mit Robert Schäfer (Fribourg) einen Workshop zum Thema “Soziologien der Unordnung”. Damit verstetigen wir, nachdem wir schon auf dem 39. Kongress der DGS eine Ad-Hoc-Gruppe veranstaltet haben, die Arbeit daran. Von konkretem Interesse für uns waren vor allem Diskussionen darüber, wie sich als “unordentlich” wahrgenommene Lebensumstände stabilisieren können und eben nicht zurück zur “Ordnung” streben bzw. eine eigene Form der Ordnung annehmen. Daneben wurden aber auch verschiedene Konzepte von Ordnung und Unordnung vorgestellt und diskutiert, sodass ein guter Überblick über das begriffliche Angebot in diesem Zusammenhang erarbeitet werden konnte.

Workshop “Soziologien der Unordnung”

Zu Gast waren zahlreiche Wissenschaftler/innen aus dem gesamten Bundesgebiet und der Schweiz, für deren Teilnahme wir uns herzlich bedanken! Mit ihnen stehen wir weiter in Kontakt und informieren sie über weitere Planungen in dem Zusammenhang. Als nächstes erstellen wir als Veranstalter/innen ein Expose für eine mögiche Publikation zum Thema, das wir einer Zeitschrift anbieten möchten.