Im Rahmen unseres Forschungsprojekts haben wir bereits diverse Workshops und Treffen mit KollegInnen veranstaltet und besucht. Diese förderten stets den Austausch und brachten uns auf neue Ideen. Für den Mai und Juni diesen Jahres entschieden wir uns für ein neues Format. In Zusammenarbeit mit der Kollegforschergruppe Multiple Secularities in Leipzig sowie dem Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig luden wir zwei Kollegen zu Gastvorträgen ein.

Public Lecture mit Zafer Yilmaz (Potsdam)

Zunächst trug am 31. Mai im Rahmen einer Public Lecture Zafer Yilmaz, der zur Zeit im Exil in Potsdam lebt und arbeitet, mit dem Titel “The Authoritarian-Islamic Populism, Islamisation, and Politics of Welfare in Turkey” vor. Herr Yilmaz sprach zu den Veränderungen in der türkischen Zivilgesellschaft nach dem vereitelten Putsch 2016 sowie zur allgemeineren Re-Islamisierung des Landes durch die AKP. Im Anschluss entstand eine sehr angeregte und diverse Diskussion. Sowohl wir als auch Herr Yilmaz waren mit dem Abend sehr zufrieden. Am Tag darauf bot sich zudem noch die Möglichkeit eines intensiveren Austauschs und des Auslotens weiterer Zusammenarbeit.
  

Kolloquiumsvortrag mit Klaus Dörre (Jena)

Ende Juni besuchte uns dann Prof. Klaus Dörre mit dem “Titel vom Proletariat zum Präkariat” im Rahmen des vom Institut für Kulturwissenschaften organisierten Kolloqiums “Marx | 1818 | 2018”. Der Vortrag des einschlägig bekannten und kritischen Kapitalismusforschers (Landnahme-These), der immer wieder zur Armut und Ungleichheit sowie zur Arbeiterbewegung geforscht hat, umfasste wichtige Teile der Arbeiten, die er zuletzt publiziert hat. Nicht nur das sehr große Interesse, auf das der Vortrag unter der Studierendenschaft und den MitarbeiterInnen gestoßen ist, sondern darüber hinaus die inspirierenden Eindrücke und Gedanken, die wir dem Vortrag entnehmen konnten, machten auch diesen Abend zu einem überaus erfolgreichen. Im Anschluss an den Vortrag vereinbarten wir weitere Kooperationen und eine Gegeneinladung.