Das letzte halbe Jahr haben wir vor allem zum Aufarbeiten von Datenmaterial und zum Schreiben genutzt. Als erstes vorzeigbares Ergebnis ist nun ein Artikel erschienen, in dem wir einen ersten Vergleich von Wohlfahrtsstaatlichkeit in Wales und Irland wagen. Dreh- und Angelpunkt für den Vergleich ist Material, dass wir in beiden Ländern in sogenannten “foodbanks” erhoben haben. Zu Wort kommen dementsprechend Freiwillige und NutzerInnen, die wir in den Essensausgaben antrafen.

In gedruckter Form wird der Artikel im Laufe der Frühjahrs in der Zeitschrift für Religion, Gesellschaft und Politik erscheinen:

Title
Religion im Wohlfahrtsstaat: Konzeptionen und Begründungen von Lebensmittelhilfe für Bedürftige in Großbritannien und Irland
Journal
Zeitschrift für Religion, Gesellschaft und Politik, (), 1-34
DOI
10.1007/s41682-018-0014-1

Als ‘Online First’-Artikel ist der Beitrag bereits jetzt unter folgendem Link verfügbar:
http://link.springer.com/article/10.1007/s41682-018-0014-1

Eine Vorstudie zu diesem Artikel haben wir in englischer Sprache verfasst. Dieser Text wird in einem Sammelband zu “Religion in Contexts” abgedruckt und befindet sich im Erscheinen:

Kornelia Sammet und Franz Erhard (2018): Religion in Foodbanks in the United Kingdom. In: Annette Schnabel, Melanie Reddig und Heidemarie Winkel (Hrsg.): Religion im Kontext. Ein religionssoziologisches Handbuch. Nomos (Im Erscheinen).